Auto waschen auf dem Privatgrundstück – darf ich das?

Es gilt Vorgaben und Verbote zu beachten

Der Saharastaub kam gleich zweimal und hat das Thema „Auto waschen“ in den Focus gerückt. Ohne lange Warteschlangen vor der Waschstraße in Kauf zu nehmen, hatte der PKW-Besitzer keine Chance auf ein sauberes Auto. Unabhängig davon waschen Autoliebhaber gerne ihren PKW in der Einfahrt. Es ist bequem und günstig, den Fahrzeugschmutz auf der Garageneinfahrt oder dem Stellplatz mit Wasserschlauch und Putzutensilien zu beseitigen. Unter Umständen können Sie sich damit eine Menge Ärger einhandeln. Denn es gilt Gebote und Verbote zu beachten.

Allerdings gibt es zurzeit kein Gesetz, das bundesweit die „Waschfrage“ eindeutig regelt, aber trotzdem ist die Autoreinigung auf Privatgrundstücken oft nicht erlaubt. Da es jedoch kein allgemeingültiges Gesetz diesbezüglich gibt, entscheidet jede Gemeinde per Stadt- oder Gemeindeordnung selber. Wie die Vorgaben in Ihrer Gemeinde sind, erfahren Sie bei ihrer zuständigen Wasserbehörde. Ist es nicht erlaubt, dann droht Ihnen ein Bußgeld. Das kann je nach Bundesland unterschiedlich hoch ausfallen: Der Mindestsatz beträgt 25 bis 50 Euro, in Bayern beginnt die Bußgeldforderung beispielsweise mit 50 € bis hin zu 25.000 €

Warum die PKW-Wäsche vor der Haustür so heikel ist, ist die  Umweltschädlichkeit. Dadurch, dass sich mit dem Wasser viele Ölrückstände, Teer und andere Stoffe lösen, kann das Grundwasser stark verunreinigt werden. Zudem kommen bei der privaten Autowäsche oft aggressive Reinigungsmittel und Chemikalien zum Einsatz, die das Grundwasser zusätzlich belasten. Gerade in Wasserschutzgebieten ist es streng verboten, das Auto zuhause zu waschen. Aber auch in anderen Orten kann die Fahrzeugreinigung auf dem Privatgelände saftige Bußgelder nach sich ziehen. Wer sichergehen will, sollte lieber auf SB-Waschboxen und Waschanlagen zurückzugreifen. Hier wird das Wasser umweltschonend wieder in den Kreislauf zurückgeführt.

DAS IST ERLAUBT
Wenn Sie Ihr Auto zuhause waschen und pflegen möchten, achten Sie zunächst darauf, dass sich ein Abfluss zur Kanalisation in der Nähe befindet. So wird das Wasser in einer Kläranlage gereinigt, bevor es dem Wasserkreislauf erneut zugeführt wird.

Folgendes ist unter diesen Umständen erlaubt, wenn Sie Ihr Auto zuhause von Hand waschen:

  1. Spritzen Sie das Fahrzeug mit einem Wasserschlauch ab.
  2. Lösen Sie gröbere Verschmutzungen mit einem Schwamm.
  3. Reinigen Sie die Scheiben mit einem schonenden Microfaserhandschuh.
  4. Wachsen Sie Ihr Fahrzeug anschließend ein, um den Lack vor Blütenstaub und Vogelkot zu schützen.
  5. Abschließend können Sie mit der Innenraumwäsche fortfahren: Auch Staubsaugen und -wischen sind beim Autoputzen zuhause erlaubt, genauso wie Flecken vom Autositz entfernen

FAZIT:
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Autowaschen auf einem Privatgelände meistens nicht gestattet ist. Wollen Sie jedoch nicht darauf verzichten, Ihr Fahrzeug zu säubern, müssen Sie das Auto nicht gleich waschen. Vor Ihrem Zuhause dürfen sie auch weiterhin den Staubsauger anwerfen oder eine feine Politur auftragen. Mit Wasser die Scheiben zu säubern dürfte auch kein Problem sein.

Quellen:
praxistipp.focus.de/auto-waschen-auf-eigenem-Grundstück, autozeitung.de/auto-zuhause-waschen, rv24.de/magazin/rund-ums-auto/das-auto-zuhause-waschen, bussgeldkatalog.org

05.04.22/ SN

DAS IST VERBOTEN

Es lässt sich jedoch prinzipiell sagen, dass ein Auto zu waschen grundsätzlich verboten ist, wenn dies auf unbefestigtem Boden geschieht. Auf Rasen- und Schotterflächen sollten Sie daher keine Autowäsche angehen. Auch zu Hause, im eigenen Garten ist dies also verboten.