Umziehen ohne Qual – so klappt’s

Tipps für den stressfreien Umzug

Ein Umzug beansprucht eine Menge Zeit und Aufwand. Oft kommt es vor, dass man vor lauter Umzugstrubel den Durchblick verliert. Mit rechtzeitiger Organisation und evtl. professioneller Unterstützung, verliert der Aufwand seinen ersten Schrecken. Erstellen Sie auf jeden Fall eine Checkliste der anstehenden Aufgaben und planen Sie so früh wie möglich. So können Sie die Zeit vor während und nach dem Umzug gelassener bewältigen.

DARAN SOLLTEN SIE DENKEN:

  • Umzugskartons besorgen
    Für die Anzahl von benötigten Umzugskartons gibt es eine Richtlinie: Pro Quadratmeter Wohnfläche wird ein Umzugskarton benötigt. Allerdings hängt das stark davon ab, was Sie alles in Ihre Wohnung oder im Haus, im Keller und am Dachboden gelagert haben. Fragen Sie im Freundeskreis nach Umzugskartons oder besorgen Sie diese im Baumarkt.
  • Helfer organisieren
    Fragen Sie frühzeitig nach, wer bereit ist Ihnen am Umzugstag oder bereits vorher zu helfen. Führen Sie Ihre Helfer durch die neue Wohnung und erklären Sie was zu tun ist. Es sollte allen bekannt sein, wo welches Zimmer ist.
  • Ausmisten und entrümpeln.
    Trennen Sie sich von überflüssigen Gegenständen.  Die Aufräumkönigin Marie Kondo sagt dazu: „ Das Abwerfen von Ballast ist Ihr Startsignal für eine aufgeräumte und glückliche Zukunft“. Je weniger Sie mitnehmen müssen, umso besser, denn das reduziert die Arbeit. Seien Sie also streng mit sich selbst und misten Sie aus. „Konsequent und ehrlich“ heißen die Zauberworte. Nutzen Sie die Gelegenheit und entsorgen Sie alle Gegenstände, die Sie seit Jahren nicht mehr gebraucht haben – Sie werden sie nicht vermissen.
  • Einpacken mit System
    Kartons mit vorgesehenem Raum und Inhalt beschriften. So landet gleich alles am richtigen Bestimmungsort und Sie behalten den Überblick.
  • Fahrzeug(e) reservieren
    Welches Fahrzeug benötigt wird, hängt vor allem von der Menge ab, die mitgenommen wird. Haben Sie viele sperrige Möbel, brauchen Sie einen Lkw. Gibt es vor allem Umzugskartons und kleinere Möbel, reicht ein Transporter. Kümmern Sie sich darum wer davon eine Fahrerlaubnis für das Transportfahrzeug hat.
  • Möbel abbauen und für den Umzug vorbereiten
    Gerade empfindliche Möbel, Glas etc. sollten Sie mit geeignetem Polster- und Verpackungsmaterial schützen
  • Behörden neue Adresse bekannt geben
    Ihre laufenden Abonnements kündigen: Anbieter von Strom, Gas, Wasser, aber auch Telefon und Internet sollten mit ausreichend Vorlaufzeit umgemeldet werden.
  • Nachbarn über Umzug informieren und Parkplätze organisieren
  • An die Versorgung der Helfer denken
    Getränke und Vesper als kleine Stärkung bereit stellen.

Mit einem Klick zur ausführlichen  UMZUGS- CHECKLISTE .

SIE MÖCHTEN IHREN PRIVATUMZUG VON PROFIS DURCHFÜHREN LASSEN?

Die Unterstützung der professionelle Umzugsunternehmen bieten natürlich Vorteile: Die Profis leisten viel mehr Arbeit in viel weniger Zeit und kennen jede Art von Herausforderung. Sie wissen v.a. wie Möbelstücke beim Transport optimal gepackt und geschützt werden müssen.Überlegen Sie was Sie genau beauftragen möchten und holen Sie frühzeitig Angebote ein. Dienstleistungen sind bis zum Full- Service möglich.

Sollen die Möbel nur verladen und transportiert oder abgebaut und am Zielort wieder aufgebaut werden? Geben Sie die Menge des Umzugsguts an, die Wege vom Fahrzeug in die Immobilie  und die Distanz der fahrenden Kilometer.Für Ihr Angebot machen die Anzahl der Mitarbeiter und die zu leistenden Arbeitsstunden den größten Anteil der entstehenden Kosten aus. So können Sie am besten abschätzen wie viel Aufwand Sie sich abnehmen lassen möchten.

Gerne geben wir Ihnen Erfahrungswerte unserer Kunden über zuverlässige Dienstleiuster weiter.

FAZIT: Egal für welche Variante des Umzugs Sie sich entscheiden, je eher Sie sich Sie sich mit den Herausforderungen befassen desto stressfreier landen Sie in Ihrem neue Zuhause.

10.06.2021/SN

HÄTTEN SIE DAS GEDACHT?

LEERE WÄNDE UND UNAUSGEPACKTE KARTONS

Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug. Unausgepackte Kartons stehen ganz oben auf der Liste der unerledigten Aufgaben – 22 Prozent haben diese noch herumstehen. Auch Bilder (19 Prozent), Lampen (17 Prozent) und Gardinen (13 Prozent) hängen bei vielen noch nicht.
(Quelle: Umfrage aus dem Jahr 2019 des Portals umzugsauktion)